Windenschwärmer, Windig

Wissenschaftlicher Name: Herse convolvuli

Der Windenschwärmer ist ein ausgezeichneter und kräftiger Flieger, der von Mai bis Juni häufig über die Alpen nach Mitteleuropa einwandert. Von August bis Oktober schlüpfen die Falter der Nachfolgegeneration, die sich aber bei uns nicht weiter entwickeln können. Sie gehen im Winter zugrunde.

Man kann die Falter besonders an sonnigen Hängen, im warmen buschigem Ödland, auf Brachen oder auf Kartoffelfeldern mit Ackerwinde antreffen. Gelegentlich sichtet man den Falter an weißem Ziertabak, Geißblatt, Petunien, Lichtnelken und Phlox.

Der Windenschwärmer erreicht eine Flügelspannweite von 80 bis 130 Millimetern, wobei die Weibchen meist etwas größer werden. Auffällig sind die großen Facettenaugen und der bis zu 9 cm lange Saugrüssel. Die Vorderflügel sind ungleichmäßig hell- bis dunkelgrau oder graubräunlich gefärbt und tragen eine dunkle graubraune Musterung aus zahlreichen feinen gewellten beziehungswiese gezackten Binden. Dieses Muster variiert je nach Individuum von nicht vorhanden bis stark ausgeprägt. Bei den Männchen ist es in der Regel deutlich kräftiger und auffälliger. Der massige Hinterleib ist rot, grau und schwarz gezeichnet.

Einfliegende Falter sieht man von Mai bis Juni, während die zweite Generation von September bis Oktober fliegt.

Die Weibchen legen ihre bis zu 1.000 Eier einzeln auf der Blattoberseite der Futterpflanzen wie bevorzugt Acker-Winde, und Zaun-Winde, aber auch Ziertabak oder Phlox sowie in südlichen Gefilden auch Süßkartoffel ab. Die Eier sind verglichen mit denen anderen Schwärmereiern realativ klein. Dafür wird jedoch die Raupe des Windenschwärmers mit bis zu 12 mm sehr lang und gehören damit zu den grössten in Europa. Die Raupe des Weidenschwärmer ist sehr variabel, ihre Färbung reicht von grün zu braun mit dunkleren Zeichnungen und schrägen streifen an den Körperseiten. Das Horn am Hinterende ist gewöhnlich rötlich mit schwarzer Spitze.

Die Raupen des Windenschwärmer werden sehr selten gefunden. Die erwachsene Raupe gräbt sich in den Boden ein und baut sich dort eine Höhle mit fester Wand, in der sie sich verpuppt. Die auffällige glänzend rostbraune Puppe trägt eine markante lange Rüsselscheide

 

Windenschwärmer, Windig (Herse convolvuli) im Überblick:

Der Windenschwärmer, Windig (Herse convolvuli) ist ein Nachtfalter aus der Familie der Schwärmer (Sphingidae)