Waldteufel, Graubindiger Mohrenfalter

Wissenschaftlicher Name: Erebia aethiops

Der Waldteufel, manche bezeichnen ihn auch als Graubindiger Mohrenfalter, tritt nur in lokalen Regionen Europas auf. Er ist inzwischen selten geworden. Sein Lebensraum sind die Waldwiesen und lichte Wälder der Laubmischwäler und angrenzende trockene oder feuchte Wiesen, sowie die Hügelgebiete und das Mittelgebirge. Im Flachland ist er selten bis gar nicht anzutreffen.

Die Flügelspannweite des Waldteufels beträgt 38-44 mm. Der Waldteufel hat auf der Unterseite der Hinterflügel ein scharf abgesetztes, dunkleres Mittelband. Die schwarzbraune Flügeloberseite sind rußig braun und haben auf jedem Flügel eine orange Binde mit je 3 oder mehr schwarze, weißkernige Augenflecke. Die Unterseite ist etwas blasser. Der Hinterflügel ist mit mehreren Binden aus verschiedenen Braun- und Grautönen besetzt. Die Unterseite der Hinterflügel trägt eine hellgraue Bindenzeichnung.

Pro Jahr gibt es nur eine Generation, deren Flugzeit von Mitte Juli bis Anfang September dauert.

Der Waldteufel saugt Nektar von Silberdistel, Wald-Witwenblume, Acker-Witwenblume, Tauben-Skabiose, Dost, Wiesen-Flockenblume, Acker-Kratzdistel, Stengellose Kratzdistel und Nickende Distel.

Nach der Paarung werden die Eier vom Weibchen des Waldteufel einzeln an die Futterpflanzen abgelegt. Die hellbraunen, an Rücken und Seiten dunkler gestreiften Raupen sind nachtaktiv. Sie überwintern und verpuppen sich im folgenden Jahr ab Juni. Im Juli schlüpfen die Falter. Die Raupen des Waldteufel ernähren sich von Waldgräser wie Wiesen-Knäulgras, Rispengras, Aufrechte Trespe, Fieder-Zwenke, Land-Reitgras und Straußgras.

 

Waldteufel, Graubindiger Mohrenfalter (Erebia aethiops) im Überblick:

Der Waldteufel, Graubindiger Mohrenfalter (Erebia aethiops) ist ein Tagfalter aus der Familie der Augenfalter (Satyridae)