Wachtelweizen-Scheckenfalter

Wissenschaftlicher Name: Melitaea athalia

Der Wachtelweizen-Scheckenfalter wird auch als Gemeiner Scheckenfalter bezeichnet. Es ist eine außerordentlich variable Art, die man in den meisten Teilen Europas, mit Ausnahme von Korsika und Spanien, finden kann. Der Falter lebt in offenem Wandland und in mit Gestrüpp und Gebüsch bewachsenen Waldland. Aber auch in Heidelandschaften und in Wiesen ist er anzutreffen.

Die Flügelspannweite beträgt zwischen 30-45 Millimeter. Die Zeichnung der Flügel des Wachtelweizen-Scheckenfalter ist sehr variabel. Die Oberseite der Flügel ist orangebraun mit dunkelbrauner Netzzeichnung. Die Flügelunterseite ist hellgelb, orangebraun gezeichnet und weiß gefleckt. Auf der Hinterflügelunterseite ist der Raum zwischen den beiden Marginallinien hellgelb. Die Palpen sind schwarz gefärbt.

Jedes Jahr wächst im Norden eine Generation heran, während es im Süden zwei sind. Die Flugzeit dauert von Mai bis September. In südlichen Ländern fliegt der Wachtelweizen-Scheckenfalter bereits früher. In günstigen Jahren tritt eine partielle zweite Generation von Mitte August bis September auf.

Nach der Paarung legen die Weibchen des Wachtelweizen-Scheckenfalter die Eier in Häufchen auf der Blattunterseite der Wirtspflanzen ab. Die jungen Raupen leben in Gespinsten auf der Blattunterseite, während sich die älteren Raupen auf den Pflanzen vereinzeln. Die Raupen sind schwarz mit zarten weißen Punkten und weisen hellbraune, fein behaarte Körperauswüchse auf. Die Raupen des Wachtelweizen-Scheckenfalter überwintern. Die Verpuppung findet in Bodennähe an Stängeln oder Blättern statt. Die Raupen des Wachtelweizen-Scheckenfalters ernähren sich von den Blättern des Wiesen-Wachtelweizens, des Spitzwegerich, des Fingerhuts und anderer krautartiger Pflanzen.

 

Wachtelweizen-Scheckenfalter (Melitaea athalia) im Überblick:

Der Wachtelweizen-Scheckenfalter (Melitaea athalia) ist ein Tagfalter aus der Familie der Edelfalter (Nymphalidae)