Schwarzer Apollo

Wissenschaftlicher Name: Parnassius mnemosyne

Der schwarze Apollo ist einer der auffälligsten Schmetterlinge. Er kommt vor allem in den europäischen Gebirgsgegenden vor. Sein Lebensraum sind Berge, Täler und alpine Wiesen bis zu einer Höhe von 2000 Meter. Allerdings wird er immer seltener, da er häufig gefangen wird. Nicht zuletzt deshalb, weil er nur sehr langsam und eher gleitend fliegt.

Der schwarze Apollo hat eine Flügelspannweite von 50-60 mm. Die Flügel sind weiß mit schwarzen Adern und zwei schwarzen Flecken in der Zelle der Vorderflügel. An den Flügelspitzen sind die Flügel grau durchscheinend während die Hinterflügel zum Innenrand hin dunkeler sind. Die Vorderflügel des Schwarzen Apollo sind weißlich, durchscheinend. Am vorderen Rand des Flügels sind zwei große schwarze Flecken zu sehen. Die Aderzeichnung ist dunkel hervorgehoben, wobei der äußerste Rand farblos und durchsichtig ist. Die Hinterflügel sind weiß mit einem schwarzen Fleck in der Mitte des Flügels. Die Aderzeichnung ist schwarz hervorgehoben. Nahe dem Körper ist der Flügel schwarz. Ebenso ist der Körper des Schwarzen Apollo schwarz und stark mit teils weißen Haaren bedeckt. Das Weibchen ist dunkler gefärbt und hat deutlich sichtbare rote Augen auf den Flügeln. Am Hinterleib haben die Weibchen gelbe Flecken und begattete Weibchen tragen am Hinterleib eine große Sphragis aus Chitin.

Flugzeit des schwarzen Apollo sind die Monate Juni bis September.

Der Schwarze Apollo ernährt sich ausschließlich von Lerchenspornarten wie dem Mittleren Lerchensporn, Hohlen Lerchensporn und Gefingerten Lerchensporn und bevorzugt Nektar von roten und violetten Blüten, saugt aber auch an anderen.

Die Eiablage erfolgt meist an verwelkten Blättern oder Stängeln der Futterpflanze, aber auch an kleinen Steinen oder Felsen, falls diese nahe der Futterpflanze stehen. Die Raupen werden bis zu 42 Millimeter lang. Sie haben kurze Stacheln und links und rechts eine Linie aus gelben Flecken. Die Farbe der Raupe variiert von schwarz über braun bis zu schwarzviolett. Bei einer nicht schwarzen Grundfarbe ist ein regelmäßiges schwarzes Muster aus Flecken in den Segmenten zu erkennen. Die Raupen des Schwarzen Apollo überwintern als voll entwickelte Raupe in der Eihülle schlüpft im nächsten Frühjahr. Sie ernähren sich von den fleischigen Blättern der Fetthenne. Sie sind jedoch nur aktiv, wenn die Sonne scheint. Wird es kühler, verstecken sie sich unter Steinen. Nach fünf bis sechs Wochen verpuppt sich die Raupe in einem weißen, pergamentartigen Kokon am Boden. Die darin enthaltene Puppe ist hell oder dunkelbraun gefärbt.

 

Schwarzer Apollo (Parnassius mnemosyne) im Überblick:

Der Schwarzer Apollo (Parnassius mnemosyne) ist ein Tagfalter aus der Familie der Ritterfalter (Papilionidae)