Grünes Blatt

Wissenschaftlicher Name: Hipparchus papilionaria

Das Grüne Blatt ist ein weit verbreiteter Nachfalter aus der Familie der Spanner, die mit rund 15.000 bekannten Arten die zweitgrößte Nachtfalterfamilie ist. Der Falter kommt in ganz Europa vor und ist auch in den gemäßigten Zonen Asiens anzutreffen. Das Grüne Blatt lebt vorwiegend in Laubwäldern, buschigen Gehölzen, Vorhölzer und Waldränder. Man findet ihn jedoch auch in Heckengebieten, Gärten und Parkanlagen.

Das Grüne Blatt hat eine Flügelspannbreite von 45-60 mm. Beide Geschlechter besitzen eine blaugrüne Färbung. Auf den Vorder- und Hinterflügeln tragen sie undeutliche, unterbrochene weiße Querbänder. Zwei der drei gezackten weiße Linien befinden setzen sich auf den Hinterflügeln fort. Die Antennen und Beine sind orange. Die Männchen haben im Gegensatz zu den Weibchen gefiederte Fühler, ansonsten sehen beide Geschlechter gleich aus. Die grüne Flügelfarbe verblasst mit der Lebesdauer der Falter.

Pro Jahr wächst eine Generation heran, die von Anfang Juni bis Ende August fliegt. Besonders gut beobachten kann man den Falter abends, denn das grüne Blatt wird vom Licht angezogen.

Die Raupe des Grünen Blatt ist zweigartig und weist eine sehr variable Färbung auf. Zunächst ist sie meist braun, später nach der Überwinterung dann gelblich-grün gefärbt mit rotbräunlichen Warzen auf der Oberseite. Der Raupe des Grünen Blatt ernährt sich von den Blättern verschiedener Laubbäume und Sträucher wie Eiche, Kreuzdorn, Schlehe, Birke, Erle, Hasel, Linde, Weide, Rose, Stachelbeere, Wolliger Schneeball, Brombeere und Heidelbeere. Die jungen Raupen des Grünen Blatt überwintern und verpuppen sich im Mai in lose zusammengerollten Blättern auf dem Boden. Anfang Juni schlüpfen die Falter und fliegen bis Ende August.

 

Grünes Blatt (Hipparchus papilionaria) im Überblick:

Der Grünes Blatt (Hipparchus papilionaria) ist ein Nachtfalter aus der Familie der Spanner (Geometridae)