Großer Kohlweißling

Wissenschaftlicher Name: Pieris brassicae

Der große Kohlweißling gehört zur Familie der Weißlinge, die aus ca. 2500 bekannten Arten besteht, von denen rund 45 in Europa leben. Der große Kohlweißling kommt überall dort vor, wo Gemüse angebaut wird. Er ist ein außerordentlich mobiler Schmetterling und in mit Ausnahme von Nordskandinavien in ganz Europa vertreten.

Die Flügelspannweite des großen Kohlweißlings beträgt 50-65 mm. Der Falter besitzt weiße Flügel, wobei die Vorderflügel schwarze Spitzen an den Ecken aufweisen, die bis über die Flügelmitte reichen. Die Weibchen haben zusätzlich 2 schwarze Flecken auf den Vorderflügeln. Die Unterseite der Hinterflügel ist gräulich-grün. Das Männchen unterscheidet sich vom Weibchen durch das Fehlen der schwarzen Flecken auf den Flügeln.

Pro Jahr wachsen zwei oder drei Generationen heran, wobei die Vertreter der Sommergeneration gewöhnlich größer und deutlicher gezeichnet sind. Die Flugzeit ist bedingt durch die drei Generationen mit April bis Oktober recht lang.

Das Weibchen des großen Kohleißlings legt etwa 300 Eier in Häufchen an der Blattunterseite ab. Nach 4 - 10 Tagen schlüpfen die etwa 2 mm großen Raupen. Innerhalb von 3 - 4 Wochen fressen die gefräßigen Raupen große Blattmengen und werden bis etwa 4 cm groß. Vor dem Verpuppen wandern die Raupen oft über große Entfernungen. Die Puppe ist grünlich und schwarz-gesprengelt. Es bilden sich 2 - 3 Generationen pro Jahr. Dabei ist auffällig, dass die Raupen der ersten Generation überwiegend an wildwachsenden Kreuzblütlern fressen, während die Raupen der späteren Generationen meist Kohlfelder befallen. Die Herbstgeneration der Puppen des Großen Kohlweißling überwintern als Puppe.

Die Raupen des Kohlweißlings sind Schädlinge des Kohls und verwandter Pflanzen. Wenn Raupen des Kohlweißlings Kohlfelder befallen, fressen sie diese oft bis auf die Blattrippen ab.

 

Großer Kohlweißling (Pieris brassicae) im Überblick:

Der Großer Kohlweißling (Pieris brassicae) ist ein Tagfalter aus der Familie der Weißlinge (Pieridae)