Gelbe Tigermotte, Gelber Fleckleibbär

Wissenschaftlicher Name: Spilarctia lutea

Die Gelbe Tigermotte, die manchmal auch als Gelber Fleckleibbär bezeichnet wird, gehört zur Familie der Bärenspinner. Sie ist überall in Europa recht häufig anzutreffen. Ihr Lebensraum sind alle warmen Trockengebiete, vorwiegend jedoch Buschgelände, Brachland, Gärten und Parks, wo geeignete Futterpflanzen wachsen. Sie bevorzugen jedoch eine höhere Luftfeuchtigkeit und sind somit an gehölzreiche Gebiete gebunden.

Die Flügelspannbreite der Gelben Tigermotte beträgt 30-42 Millimeter. Ihr Körper ist graubraun, am Rücken dunkler. Die Vorder- und Hinterflügel sind gelb mit schwarzen, punktförmigen Flecken. Die vorderen Flügel sind stärker punktiert als die hinteren. Der Körper der Gelben Tigermotte ist schwarz und gelb geringelt. Die Männchen haben im Gegensatz zu den Weibchen stark kammförmig gefiederte Fühler.

Pro Jahr wächst nur eine Generation heran, deren Flugzeit von Mitte Mai bis Juli dauert. Die Raupen findet man ab Juli auf den Futterpflanzen.

Die Raupen der Gelben Tigermotte schlüpfen ab Juli. Sie leben auf ihren Futterpflanzen und verpuppen sich im September in einem grauen, weichen Gespinst am Boden. Sie überwintern bevor sie als fertiger Falter schlüpfen. In günstigen Jahren entwickelt sich eine zweite Generation, die im Herbst fliegt. Die Raupen der Gelben Tigermotte sind je nach Alter weißlich oder hellbraun bis zu dunkelbraun, stark behaart und haben eine tiefdunkelrote Rückenlinie. Der Kopf der Raupen ist ebenfalls hellbraun. Sie ernähren sich von niedrigen Pflanzen wie etwa Löwenzahn, Brennnessel, Wegerich und Sauerampfer, sowie Sträuchern wie Brombeere, Himbeere und Holunder.

 

Gelbe Tigermotte, Gelber Fleckleibbär (Spilarctia lutea) im Überblick:

Der Gelbe Tigermotte, Gelber Fleckleibbär (Spilarctia lutea) ist ein Nachtfalter aus der Familie der Bärenspinner (Arctiidae)