Brauner Feuerfalter, Schwefelvögelchen

Wissenschaftlicher Name: Lyceana titryus

Der braune Feuerfalter, der auch als Schwefelvögelchen bezeichnet wird, ist ein Tagfalter aus der Familie der Bläulinge. Man findet ihn lokal in vielen Gegenden Mittel- und Südeuropas, nördlich bis Dänemark sowie östlich durch Rußland bis Zentralasien. Er fehlt jedoch in Fennoskandien, dem südlichen Spanien und den britischen Inseln.

Die Art lebt auf blütenreiche, mageren und naturnahen Wiesen sowie Waldlichtungen Trockengebiete mit Strauchwuchs, feuchte Waldlichtungen und geschützte Gebirgsschluchten hauptsächlich in tiefen Lagen, kann aber bis 1700 m in den Gebirgen emporsteigen. Die alpine Unterart subalpinus kommt gewöhnlich auf Almwiesen in Höhen zwischen 1300 und 2000 m vor.

Die Vorderflügel des Brauen Feuerfalters sind zwischen 14 und 16 mm groß. Die Oberseite ist schwarzbraun mit kleinen schwarzen Flecken und undeutlichen orange Flecken am Saum. Die Unterseite der Vorderflügel ist hell orangegelb, die der Hinterflügel stärker gelbgrau, beide mit kleinen schwarzen Flecken, auf den Hinterflügeln auch ein oranges Saumband. Das Weibchen hat eine stärker ausgebreitete orangebraune Färbung auf der Oberseite und auf den Hinterflügeln ein oranges Band mit runden schwarzen Flecken, die vom Saum getrennt sind.

Je nach Höhe des Lebensraums gibt es ein oder zwei Generationen des Brauen Feuerfalters, die in April und Mai beziehungsweise von Juli bis September fliegen. Die Falter saugen an Korbblütlern.

Die Raupe des Braunen Feuerfalters ist hellgrün oder purpurn und weiß gefleckt. Sie überwintert und lebt an den Blättern der Futterpflanze Ampfer, insbesondere Wiesen-Sauerampfer.

 

Brauner Feuerfalter, Schwefelvögelchen (Lyceana titryus) im Überblick:

Der Brauner Feuerfalter, Schwefelvögelchen (Lyceana titryus) ist ein Tagfalter aus der Familie der Bläulinge (Lycaenidae)