Braune Tageule

Wissenschaftlicher Name: Euclidia glyphica

Die Braune Tageule ist in ganz Europa weit verbreitet. Sie lebt an sonnigen Hängen und Lehnen, sowie an Waldrändern, auf grasigen Heiden, Wald- und Talwiesen, sowie auf Blößen, Lichtungen, Brachen und Kleefelder.

Die Braune Tageule hat eine Länge von bis zu 40 Millimeter. Die Vorderflügel sind braun. Die Querlinien innen breit dunkelbraun angelegt. Die Nierenmakel sind schwärzlich undeutlich. Am Vorderrand vor der Spitze befindet sich ein großer, dunkler Fleck. Die Hinterflügel sind braungelb mit dunkler Wurzel und dunklem Querband.

Pro Jahr wachsen zwei Generation heran, deren Flugzeiten von Ende April bis Mitte Juli und von Ende Juli bis Ende August dauert. Die Raupen erste Generation der Braunen Tageule sind von September bis Oktober anzutreffen und die der zweiten Generation von Juni bis August.

Bemerkenswert ist, dass die Braune Tageule zwar formal zu den Nachtfaltern gehört, ist aber de facto ausschließlich tagaktiv ist.

Nach der Paarung heftet das Weibchen der Braunen Tageule die hellgrünen Eier in reihen an Gras. Die Räupen schlüpfen nach 10 - 14 Tagen. Die Raupen der Braunen Tageule werden etwa 40 Millimeter lang. Ihre Grundfarbe ist gelbbraun und sie haben mehrere dunkelbraune Längslinien und unter den Stigmen eine breite, etwas heller gelbliche Längslinie. Sie besitzen drei Bauchbeinpaare, wobei das erste Paar jedoch deutlich kleiner ist. Die Raupen der Braunen Tageule sind nachtaktiv. Am Tage sitzen sie langgestreckt an Halmen der Futterpflanzen. Die Puppe überwintert am Boden. Die Raupen der Brauen Tageule ernähren sich von Schmetterlingsblütlern wie Rotklee, Luzerne, Gewöhnlichem Hornklee, Wiesen-Platterbse, Vogel-Wicke und Hufeisenklee.

 

Braune Tageule (Euclidia glyphica) im Überblick:

Der Braune Tageule (Euclidia glyphica) ist ein Nachtfalter aus der Familie der Eulenfalter (Noctuidae)