Birkenspinner, Scheckflügel

Wissenschaftlicher Name: Endromis versicolora

Der Birkenspinner ist in Europa weit verbreitet, aber in einigen Gebieten inzwischen recht selten geworden. Der Birkenspinner gehört zu den Faltern, die bereits sehr früh im Frühling zu sehen sind. Er lebt in lockeren Wäldern und bewaldeten Moorgebieten, vorzugsweise in Birkenmoore, Birkenhaine und Birkenschläge sowie in Laubmischwälder und Parklandschaften.

Die Flügelspannweite des Birkenspinners beträgt 70-80 mm. Sein Körper ist dick, nach vorn verschmälert. Die Flügel sind farblich lebhaft gezeichnet, vor allem in verschiedenen Braun- und Beigetönen. In der Nähe der Vorderflügelspitze befinden sich 3 helle versetzte Dreiecksflecken. Die Weibchen sind größer aber blasser gefärbt als die Männchen. Die Männchen haben gekämmte Antennen.

Pro Jahr wächst nur eine Generation heran, die von Mitte März bis Mitte Mai fliegt. Der Birkenspinner erscheinen schon im zeitigen Frühjahr ab März. Sie nehmen aber keine Nahrung auf. Die Männchen sind sowohl tag- als auch nachtaktiv, während die Weibchen tagsüber unbeweglich an Zweigspitzen in Kopfhöhe sitzen und auf umherfliegende Männchen warten.

Nach der Paarung legen die Weibchen des Birkenspinners die gelben Eier an Zweigen ab. Die Eier werden dunkler und schließlich schlüpfen die fast schwarzen Raupen. Bald nach dem Schlupf verfärben sich die Raupen grün und passen sich damit gut der Blattfarbe an. Die älteren Raupen sind hellgrün gefärbt und haben weiße Schrägstriche und am Hinterende einen großen Höcker. Im Juli verpuppen sie sich in einem schwarzen, netzartigen Gespinst an der Erde. Die Puppen überwintern oft sogar mehrere Jahre. Ab März schlüpfen die Falter der neuen Generation. Die Raupe des Birkenspinners ernährt sich von Birke, Erle, Linde, Hainbuche und Hasel.

 

Birkenspinner, Scheckflügel (Endromis versicolora) im Überblick:

Der Birkenspinner, Scheckflügel (Endromis versicolora) ist ein Nachtfalter aus der Familie der Birkenspinner (Endromidae)